Was ist das Ziel der Projekte?

Der überwiegende Anteil der in Regensburg lebenden geflüchteten Frauen kommt aus Ländern, in denen die Gesellschaften durch patriarchalische Verhältnisse geprägt sind. Dies führt oft dazu, dass Frauen sowohl im öffentlichen Leben als auch im rechtlichen System benachteiligt wurden. Der Verein CampusAsyl hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, mit Blick auf die Integration der Geflüchteten einige Projekte speziell auf Frauen hin auszurichten, da diese wiederum als Multiplikatorinnen gegenüber anderen Frauen auftreten sowie als Erzieherinnen ihrer Kinder maßgeblich an der Weitergabe von Werten und Normen beteiligt sind.

Um ein freies Sprechen untereinander zu ermöglichen und entspannte Atmosphären zu schaffen, in denen Erfahrungen und Meinungen ausgetauscht werden können, wurden daher durch den Verein mehrere frauenspezifische Projekte initiiert.

 

Frauensprachkurs

Alle Informationen zum Frauensprachkurs, welcher von der Professur Deutsch als Zweitsprache der Universität Regensburg organisiert wird, finden sich hier.

 

Frauenteestunde in der Erstaufnahmeeinrichtung

Alle Informationen zur wöchentlichen Frauenteestunde in der Erstaufnahmeeinrichtung finden sich hier.

 

Interkulturelle Arbeit

Mitarbeiter der Vergleichenden Kulturwissenschaft der Universität Regensburg und Freiwillige von CampusAsyl beschäftigen sich in unregelmäßigen Abständen mit Themen der interkulturellen Kommunikation und mit Geschlechterfragen.

Insbesondere haben sie Informationsmaterialien für Geflüchtete zum Verhältnis von Mann und Frau in Deutschland erarbeitet. Die Plakate und Flyer sind auf der Grundlage von Erfahrungen mit Geflüchteten und deren Fragen an die Helfer heraus entstanden. Die Zusammenstellung ist alltagspraktisch verfasst und zugleich wissenschaftlich fundiert und steht hier zum Download bereit:

CampusAsyl hat ebenfalls eine Sammlung von Broschüren und Informationen in verschiedenen Sprachen zu Bereichen wie Verhütung, häusliche Gewalt, Frauenrechte etc. angefertigt, welche Sie gerne unter kultur@campus-asyl.de anfordern können.

 

Sportprojekte für Frauen

Da Integration vor allem auch über gemeinsame Aktivitäten und den Austausch mit deutschen Menschen stattfindet, hat CampusAsyl sein Sportangebot in Teilen auf Frauen zugeschnitten. Hier soll keine Abgrenzung von den gemischten Sportprojekten stattfinden, allerdings ist es häufig ein erster Anreiz zur Teilnahme, wenn die Gruppen rein weiblich aufgestellt sind, was vor allem für Projekte wie den Schwimmkurs gilt.

  • Tanzen für junge Mädchen und Frauen: Freitag 17 Uhr, Weinweg
  • Regelmäßige Schwimmkurse für Frauen
  • Kooperationsprojekte im Rahmen des „FIT – Frauenintegration durch Sport mit Spaß“-Programmes der Stadt Regensburg zusammen mit der Gleichstellungsstelle der Stadt:
    • Yoga für Frauen in der Dieselstraße
    • Pound-Fitness für Frauen in der Zeißstraße

 

IN VIA Kofiza Beauty- und Friseur-Salon in der Gemeinschaftsunterkunft Dieselstraße

Zusammen mit der katholischen Frauen- und Mädchenhilfsorganisation IN VIA Kofiza Regensburg wurde in Räumlichkeiten des Helferkreises Dieselstraße ein Treffpunkt für Bewohnerinnen von innerhalb und außerhalb der GU eingerichtet. Die Initiative wurde erfreulicherweise auf die Idee und Tatkraft einer Gruppe geflüchteter syrischer Frauen hin begonnen, wodurch das Empowerment und die Selbstorganisation geflüchteter Frauen unterstützt werden können. Hier können sich die Frauen ungestört treffen und unterhalten, Haare flechten und schneiden sowie Kosmetikprodukte ausprobieren. Auf diese Weise sollen die Kommunikation unter den Bewohnerinnen gefördert und ein Rückzugsraum für Frauen und Mädchen geschaffen werden.

 

Kooperation mit Solwodi Regensburg

Da die Hilfe für geflüchtete Frauen in Einzelfällen die Kompetenz und das Vermögen unserer Ehrenamtlichen übersteigt, arbeiten wir für die Unterstützung von Frauen in problematischen Situationen (Opfer von Menschenhandel/Zwangsprostitution und Gewalt im „Namen der Ehre“/Zwangsheirat etc.) mit unseren Kooperationspartnern von Solwodi Regensburg zusammen. Durch Solwodi kann eine psychosoziale Beratung und Begleitung von Einzelfällen geleistet werden; anonyme Unterkünfte (eigene Schutzwohnungen) gestellt werden und Rückkehrhilfen ins Heimatland bereitgestellt werden. Alle diese Angebote sind kostenlos.

Infos und Kontakt: Tel.: 0941 / 89 96 65 47 ; Mobil: 0176 45855090 ; regensburg@solwodi.de ; www.solwodi.de

 

Wer kann am Projekt teilnehmen?

Wir freuen uns immer über neue Mitstreiterinnen, die sich gerne direkt bei den KoordinatorInnen des jeweiligen Projekts melden dürfen. Bei Fragen kannst du jederzeit auch eine Mail an info@campus-asyl.de senden.

 

Wie oft findet das Projekt statt?

Die Termine der einzelnen frauenspezifischen Projekte sind auf den jeweiligen Projektseiten zu finden.

 

Kontakt

Die Kontaktdaten finden sich auf den jeweiligen Projektseiten. Bei Fragen kannst du jederzeit auch eine Mail an info@campus-asyl.de senden.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen