Blog:

Crashkurs Deutsch in den Notunterkünften



Dieses Projekt wurde beendet.

 

Wenn mehr Flüchtlinge zu uns kommen, als die Erstaufnahmeeinrichtungen aufnehmen können, werden die neu Ankommenden vorübergehend in Notunterkünften, etwa Turnhallen, untergebracht. Dort bleiben sie meist nur wenige Tage oder Wochen, bis sie irgendwo in Deutschland einen Platz in einer regulären Unterkunft erhalten. Die Situation in Notunterkünften ist somit in vielerlei Weise besonders. Man kann davon ausgehen, dass die Menschen, die hier ankommen, eine lange Flucht hinter sich haben und von dieser gezeichnet sind. Gleichzeitig müssen sie aufgrund der örtlichen Begebenheiten mit sehr wenig Privatsphäre auskommen. Umso erstaunlicher ist es, mit welcher Freude und Motivation unser Unterricht angenommen wird.

Da die Notunterkunft ein sehr sensibler Bereich ist, zu dem man auch nicht einfach so Zugang erhält, müssen wir immer mit viel Rücksicht auf die Umstände vorgehen. Deshalb soll die Gruppe von Lehrer*innen immer so klein wie möglich gehalten werden. Dies bedeutet auch, dass alle, die sich hier engagieren, besonders zuverlässig sein müssen und dazu bereit, möglichst einmal wöchentlich zu Unterricht zu kommen.

Wir unterrichten in folgenden Notunterkünften:

  • Nordsporthalle
  • Michlstift
  • Clermont Ferrand-Turnhalle

Fragen zu diesem Projekt? Wende dich an info@campus-asyl.de


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen