Das neue Projekt Hausaufgabenbetreuung an der Pestalozzi Grundschule sucht weitere Freiwillige zur Ausweitung seines Angebots.

Jeden Donnerstag trifft sich eine Gruppe von rund 11 geflüchtete Schülerinnen und Schülern der Pestalozzi Grundschule mit den Freiwilligen des Projekts an der Schule. Im Anschluss gehen sie gemeinsam in die Gemeinschaftsunterkunft Dieselstraße, wo die Kinder in lockerer Umgebung bei ihren Hausaufgaben unterstützt werden. Dabei kann individuell auf die Stärken und Schwächen der Kinder, welche Klassen der ersten bis vierten Jahrgangsstufe besuchen, eingegangen werden. Oft sind nur kleine Denkanstöße oder Übersetzungshilfen nötig, um die Schüler auf die richtige Fährte zu führen. Anschließend ist meist immer noch etwas Zeit zum gemeinsamen Spielen.

Für geflüchtete Kinder ist es wegen der neuen Sprache sowie des ungewohnten Umfelds oft schwierig, in der Schule schnell Anschluss an den Unterricht zu finden. In der Grundschule, wo leider häufig viel zu früh die schulischen Perspektiven und Chancen der Kinder vorherbestimmt werden, ist dies besonders bedeutsam. Bei dieser Herausforderung kann eine Hausaufgabenbetreuung helfen, die Sprachbarriere zu überwinden und den Kindern eine fairere Chance auf Bildungsmöglichkeiten zu eröffnen.

Das Projekt ist immer auf der Suche nach Leuten, die Spaß am Umgang mit Kindern haben und Lust hätten mitzuhelfen. So kann die Betreuung vielleicht bald noch an anderen Tagen der Woche angeboten werden. Falls ihr Interesse oder Fragen habt, schreibt einfach eine Mail an: hausaufgabenbetreuung@campus-asyl.de



01.02.2018 15:56,
Kategorisiert in:



Newsletter-Anmeldung