MotherSchools und FatherSchools


Was ist das Ziel?

Im Fokus des Curriculums der MotherSchools und FatherSchools stehen der Aufbau von Selbstvertrauen, Eltern-Kind-Dynamiken sowie Kommunikation mit Teenagern. MotherSchools und FatherSchools bieten strukturelle und emotionale Unterstützung, um die Heranwachsenden durch die herausfordernde Zeit der Adoleszenz zu begleiten und um sie vor extremistischen Ideologien zu schützen. Ziel ist es, Frühwarnsignale zu erkennen und damit effizient gegen radikale Einflüsse in der Familie und in der Gemeinschaft vorzugehen.

Was machen wir?

Ab dem 28. Februar 2023 starten zwei parallele Kurse mit ca. 15-20 Teilnehmer*innen, die von ausgebildeten Lehrkräften begleitet werden. Die Kurse finden wöchentlich statt über einen Zeitraum von zehn Wochen hinweg.

Die Gruppen treffen sich zu folgenden Terminen:

  • MotherSchools-Gruppe immer dienstags von 9 bis 12 Uhr 
  • FatherSchools-Gruppe immer donnerstags von 17 bis 20 Uhr

Kinderbetreuung wird bei Bedarf bereitgestellt. Bitte den Bedarf direkt bei der Anmeldung angeben.

Wer kann teilnehmen?

Das Angebot richtet sich an Mütter und Väter mit Kindern zwischen ca. 12 und 28 Jahren, unabhängig von religiöser Zugehörigkeit oder Herkunft.

Wann?

Die Gruppe trifft sich einmal pro Woche über 10 Wochen hinweg.

Kontakt

Bei Fragen oder wenn du Interesse an einer Teilnahme hast, melde dich gern bei der Projektkoordinatorin Mai Hamza unter mai.hamza@campus-asyl.de oder mobil: 0176/55227611.

Die MotherSchools und FatherSchools sind ein Kooperationsprojekt mit Women without borders.