Wissenschaftsnetzwerk Migration und Integration an Universität und OTH Regensburg

Das Netzwerk wurde im Januar 2017 von Lehrenden unterschiedlicher Fachrichtungen der Universität Regensburg ins Leben gerufen.

Die Gründung stellt eine Antwort auf die sichtbare Notwendigkeit dar, die Themenfelder Migration und Integration entsprechend ihrer gesellschaftlichen Bedeutung stärker als bisher in der universitären Lehre und Forschung zu berücksichtigen. Eine erste Bestandsaufnahme von CampusAsyl im Dezember 2016 hat ergeben, dass an der Universität Regensburg in den vergangenen Semestern bereits zahlreiche Lehrveranstaltungen durchgeführt, eine Reihe von Abschluss- und Qualifikationsarbeiten erstellt wurden und mehrere Vortragsveranstaltungen und Tagungen zu verschiedenen Aspekten von Migration und Integration stattgefunden haben. Bemerkenswert ist dabei die große Zahl von Wissenschaftler*innen aus verschiedenen Fakultäten, die im Themenfeld Migration tätig sind.

Das Netzwerk setzt sich als Zielsetzungen:

  • die Vernetzung möglichst vieler Forschender an Universität und OTH Regensburg, die in den Themenbereichen Migration und Integration tätig sind,
  • eine stärkere Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchses, u.a. durch die Auslobung eines Förderpreises für besonders gelungene Abschlussarbeiten, die sich mit dem Themenkomplex beschäftigen,
  • die Durchführung gemeinsamer Tagungen,
  • die Stärkung der wissenschaftlichen Beschäftigung mit den Themenbereichen Migration und Integration sowie Freiwilligenarbeit an Universität und OTH,
  • die Förderung der Interdisziplinarität in der Lehre,
  • den Wissenstransfer in die außerakademische Öffentlichkeit,
  • Zusammenschlüsse zu interdisziplinären Forschungsprojekten sowie gemeinsame Antragstellungen von Fördermitteln.

Durch seine Anbindung nimmt CampusAsyl eine unterstützende und in die außeruniversitäre Öffentlichkeit vermittelnde Rolle innerhalb des Netzwerkes ein:

  • die Unterstützung von Forschungsprojekten (Zugang zu Geflüchteten, Zugang zu Migrantenorganisationen und regionalen und überregionalen Netzwerken),
  • das Vorhandensein von Ansprechpartner*innen für interessierte Studierende,
  • den Transfer in die Öffentlichkeit.

Als Wirkungen der Zusammenarbeit lassen sich herausstellen:

  • erfolgreiche Durchführung der Tagung des Wissenschaftsnetzwerkes Migration und Integration am 19. und 20. Juni 2018.
  • Die Veröffentlichung des Sammelbandes “Nach der Flucht – Interdisziplinäre Perspektiven eines Netzwerks von Hochschulen und Zivilgesellschaft” als Resultat der Tagung.
  • Auszeichnung von drei Wissenschaftler*innen mit einem Nachwuchspreis, der die besten Forschungsarbeiten aus dem Themenbereich „Auseinandersetzung mit der Situation Geflüchteter in Deutschland“ mit einem Preisgeld würdigt.

Fragen und Anregungen zum Wissenschaftsnetzwerk von CampusAsyl kannst du gerne an Ann-Kathrin Hübner unter wissenschaft@campus-asyl.de richten.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen